Über uns

Leitbild

Die Krav Maga Schule – Instinct Basel schult friedfertige Personen in Gewaltprävention und Selbstverteidigung. Sie hilft damit, die Zahl der Übergriffe und Gewalttaten zu verkleinern.

Krav Maga Schule Basel

Die Schule, gegründet 2008, vereint eine Gruppe von Menschen, die gemeinsam in sportlicher Form alle technischen und taktischen Aspekte der Selbstverteidigung üben.
Die Krav Maga Schule – Instinct Basel ist offizielle Schweizer Repräsentative der israelischen Dachorganisation Instinct Integrated Israeli Combatives und wird von dieser kontinuierlich geschult und geprüft.

Im Zentrum der Trainingsaktivitäten an der Krav Maga Schule – Instinct Basel stehen die Prinzipien des Eigenschutzes für Zivilpersonen. Die Bewältigung von Bedrohungssituationen wird auf verschiedenen Ebenen trainiert (Gewaltprävention, Deeskalationsmethoden, Kampftechniken für  physische Auseinandersetzungen, Bewältigung von Stresssituationen, konstruktiver Umgang mit Angst u.a). Auch sportliche Übung (Kraft, Schnelligkeit und Koordination) hat einen hohen Stellenwert und begleitet die Entwicklung der persönlichen Kampfkraft und eines schützenden Gewaltsvermeidungsbewusstseins.

Unsere Instruktoren
Erwin Kump, Head Instructor
  • 15 Jahre Krav Maga: IKMF Level G2, Civilian Instructor
  • Gewaltpräventionstrainer 2018
  • KAPAP Instruktor Level 1
  • 13 Jahre Shotokan Karate: 1. DAN
  • 8 Jahre Uechi Ryu Karate: 2. DAN
  • 8 Jahre RyuKyu Kobudo:  2. DAN
  • 3 Jahre Thaiboxen
  • 2 Jahre Brazilian JiuJitsu
  • 2 Jahre Judo
Ruven Schürch, Assistant Instructor
  • 8 Jahre Krav Maga
  • 4 Jahre Thaiboxen
  • 3 Jahre Sanda
  • 3 Jahre Jeet Kune Do
  • 1 Jahr Brazilian JiuJitsu
Mark Thurow, Assistant Instructor
  • 10 Jahre Krav Maga
Trainingsgruppen Standardkurs

Die maximale Gruppengrösse ist 20, wobei meist zwischen 10 und 16 Personen gleichzeitig trainieren. Die Teilnehmer sind zwischen 16 und 50 Jahre alt, ungefähr ein Drittel der Trainierenden ist weiblich.

Trainingsinhalte Standardkurs – Realistische Selbstverteidigung
  • Prinzipien der Gewaltprävention und Deeskalation
  • Rechtsgrundlagen (Notwehr und Verhältnismässigkeit)
  • Aufmerksamkeitstraining
  • Kampfsystem-relevanter Kraftsport
  • Schläge/Tritte und Abwehr derselben
  • Befreiungstechniken aus Halte- und Würgegriffen im Stehen und am Boden
  • Bodenkampf
  • Abwehr von Messer, Stock und Pistole
  • Taktische Übungen zur Abwehr mehrerer Angreifer
  • Verteidigung von Drittpersonen
  • Sparring und Ringen

Aktuell im Blog von Prontopro gibt es ein Interview zu lesen, in dem wir von unserem schönen Beruf erzählen durften. Danke an Prontopro für die Veröffentlichung!

Home